Hinzufügen von String-Komponenten zu einem Rock- oder Pop-Track? Tipps zum Schreiben oder Organisieren eines String-Abschnitts

/
/
/
16 Views

Im Laufe der Jahrzehnte, von Motown bis Funk, über Disco, Indie Rock oder Singer/Songwriter-Musik, war eines der Elemente, die bei einigen Tracks erfolgreich waren, das Hinzufügen von Saiteninstrumenten zum Mixen. Wenn es effizient eingesetzt wird, kann dieses Medium ein Musikstück aufwerten, ihm einen einzigartigen Charakter und Klang verleihen und einem Lied Stärke und Emotion verleihen. Streicher werden auch verwendet, um eine „Hook“- oder Gegenmelodie zu erzeugen, die der Musik eine neue Dimension und Variation verleiht.

Viele Hits auf den Charts haben einen aus Streichern „gewaschenen“ Hintergrund, der auf subtile Weise anonym verwendet wird – und auf einfachen Akkorden basiert. Es gibt auch unzählige Beispiele, in denen Streicher-Soundsamples effizient eingesetzt wurden – vom atmosphärischen Mellotrone in den 1960er Jahren bis hin zu den eher High-Tech-Lösungen, die in der modernen Musik verwendet werden. Selbst synthetisierte Streicher – ohne Anspruch auf Echtheit – erkennen auch viele Pop- und Rockklassiker.

Trotz des enormen Trends in der Technologie von String-Samples möchten viele Hersteller und Künstler immer noch das „Echte Ding“ verwenden – professionelle Studiomusiker, die auf ihre Expertise zurückgreifen, um eine reiche und authentische Ergänzung zu einem Track zu schaffen. Durch den Einsatz von Live-Playern ist es möglich, vielseitiger zu werden und Artikulationen oder „Up- und Down-Bending“ zu integrieren, die nur bei einem echten Instrument wahr sind.

Zunächst ist zu bedenken, dass die Familie der Saiteninstrumente, die ein gemeinsames Streicherensemble bilden (Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabass), alle ähnlich sind, aber auf Gitarre oder Keyboard auf unterschiedliche Weise funktionieren. Sie konzentrieren sich auf die Quinte – das heißt, Sie zählen 5 Noten zusammen mit der Note selbst, um zur nächsten Saite zu gelangen. Die Geige teilt sich die unteren drei Saiten mit der Bratsche, während das Cello genau eine Oktave unter der Bratsche liegt. Es ist auch wichtig, den Umfang jedes Instruments zu kennen. Ungefähr dreieinhalb Oktafe werden als Abschnitt angenehm zu klingen sein, und es ist wichtig zu verstehen, wie sich die Tonqualität der Noten auf die Tonhöhe auswirkt. Die hohen Töne werden dünner und schärfer, während die unteren Register dicker oder reicher sein können. Als Beispiel verwendet viele Discomusik seit den 1970er Jahren speziell ein höheres Register von Geigen.

Die nächste Überlegung ist die qualitative und manchmal schwierige Angelegenheit, Akkorde für einen Saitenabschnitt zu platzieren. Hier können viele Streicheranordnungen fallen – irren und der Klang mag lautlos oder schlank sein. Die Violinen sind in zwei Sektionen unterteilt – die „erste und die zweite Violine“ – die sich in einem Sinfonieorchester befinden. Die ersten Geigen sind oft unisono oder eine Oktave höher als die Melodie, wobei die zweiten Geigen eine unterstützende Gegenmelodie spielen. Umgekehrt könnten die ersten Geigen die Gegenmelodie mit drei anderen Stimmen spielen, die die Akkorde ausfüllen. Hinweis: Bei einem Akkord kann jedes Instrument je nach gewünschter Summe oder gewünschtem Effekt eine oder zwei Noten annehmen. Auch bei diesen Akkorden muss der Streicher darauf achten, dass die Cellostimme nicht zu stark springt – obwohl die Bassgitarre immer noch die Basslinie liefern kann, ist die Cellostimme immer noch bei bewegten Schritten oder als melodische Linie wirksam

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Verständnis der Artikulationen, die erforderlich sind, um das Beste aus Saiteninstrumenten herauszuholen. Betrachten Sie es als Monochrom versus Farbe. Ohne Bögen, Staccato, Spiccato und Pizzicato (alle üblichen Effekte, die Streichinstrumente regelmäßig spielen) – kann der Klang leicht dumpf und unmenschlich werden. Das beste Streicherarrangement nutzt bekannte Kenntnisse der Instrumente und kann klar, spannend und detailliert klingen. Wenn ein Saitenabschnitt auf einem Tasteninstrument gebildet wird, kann er oft irgendwie fest und weitgehend akkordisch klingen, ohne die beweglichen Teile, die bei Saiten natürlich vorkommen.

Saiten wurden in fast jedem Musikgenre verwendet, von Jazz bis Heavy Metal, Rap und natürlich klassischer Musik. Genres wie Bluegrass, Cajun und Folk betonen oft eine Solo-Geige (der Name „Geige“ wird durch eine Geige ersetzt), mit einem idiomatischen Stil, der auf dem Aufgleiten zu den Noten basiert, die Verwendung von schnellen Doppelgriffen (wo mehr als eine Note wird gleichzeitig gespielt) und subtile Triller mit schnellen, geschnappten Tönen. Manchmal können einzelne Saiten – eine pro Instrument wie bei einem Standard-Streichquartett – eine Option sein, um den schönen Soloklang jedes Spielers hervorzuheben. Es kann für intimere Songstile verwendet werden, z. B. mit Akustikgitarre und Stimme.

Hier ist der Einsatz von Soloinstrumenten oft angemessener als ein großes Streichorchester, da es Seele und eine nachdenklichere Stimmung bringt. Für umfangreichere Musik kann ein Streicher-Arrangeur einen großen orchestralen Sound schreiben – wie für eine Rockballade oder einen Film-Soundtrack. Wenn das Budget keine Wahl hat, kann eine Sektion von dreißig bis vierzig Session-Musikern gut genutzt werden. In anderen Fällen kann eine hochqualitative gesampelte Saitenbibliothek oft eine gute Wiedergabe der Saiten liefern – auch ohne menschliche Note, da viele Hersteller eine Handvoll Saiten bekommen überzeugend. Wenn die Streicher nur Teil einer Mischung mit anderen Instrumenten sind, kann dies eine wirtschaftlichere Lösung sein, als ein ganzes Orchester zu bekommen.

Bei der modernen Studiotechnologie ist es eine immer beliebter werdende Technik für diejenigen, die ihre eigenen Projekte finanzieren, mehrere Musiker zu verwenden, die mehrere Overdubs verfolgen können, um einen größeren Sound zu erzeugen. Es ist jedoch sehr ratsam, dass die Spieler, die dazu aufgefordert werden, hochpräzise Profis sind, um sicherzustellen, dass das Ergebnis nicht glatt ist. Sie müssen auch die Klangqualität und Neigung ändern, um Charakter hinzuzufügen und verschiedene Spieler innerhalb des Spiels zu simulieren Sektion. Bei dieser Methode müssen die Spieler über eine perfekte Abstimmung und einen guten Klangumfang verfügen, um ein realistisches Endergebnis zu erzielen.

Der professionelle Streicher-Arrangeur steht zur Verfügung, wenn Streicher auf einem Track dominant sein sollen und wenn sie mit einem unterstützenderen Hintergrundsound zurücktreten sollen. Der Organisator sollte wissen, wann die Textur klein sein sollte und auch die Momente identifizieren, in denen die Riemen überleben und dicht oder kompliziert werden können. Anstatt nur Tastenakkorde hinzuzufügen, können Akkorde verwendet werden, um die Hook- oder Gegenmelodie bereitzustellen – und in einigen Fällen kann dies ein Musikstück vollständig verändern und es sofort einprägsam machen.

Obwohl viele Bands und Künstler die Theorie von Musik und Orchester verstehen, also ihre eigenen Streicherarrangements aufführen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein erfahrener Streicher-Arrangeur jahrelange Ausbildung haben wird und bessere Ergebnisse erzielen kann. Wenn sich ein Team die Kosten für den Einstieg in einen echten Abschnitt der Saite leisten will, möchte es schließlich sicherstellen, dass es das volle Potenzial der Spieler ausschöpft. Die Musik muss korrekt auf die Instrumente abgestimmt und eingestellt werden, damit sich alle Musiker der Session einfach zurücklehnen und sie beim ersten Mal richtig spielen können, was wertvolle Studiozeit spart.



Source by Vaughan N Jones

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.mindstepmusic.com All Rights Reserved